Bart wachsen lassen – aus der Sicht einer Frau


Bart wachsen lassenStylisch, männlich und total cool, genau, ich meine den Bart des Mannes, doch ist er wirklich so toll, wie die Männer immer meinen oder liegen sie damit völlig daneben? Ich als Frau kann euch sagen, dass ein Bart nicht bei jedem Mann gut ausschaut, er einfach passen muss, jedoch völlig überbewertet wird. So suche ich als Frau mir nicht den Mann nach seinem Bart, sondern aufgrund anderer Kriterien aus, wozu natürlich nicht nur das Innere gehört, denn das Aussehen ist, wenn man ehrlich zu sich selber ist, ebenso wichtig.

Viele Männer wollen sich jedoch einen Bart wachsen lassen, was vor allem oft im Jugendalter beginnt, da in diesem Stadium die meisten der Meinung sind, dass es besonders erwachsen wirkt, wenn man einen vollen und schönen Bart hat. Ich für meinen Teil fand zum Beispiel immer den Schnurrbart sehr komisch und vor allem bei jungen Männern oder Jungs im Jugendalter total lächerlich. Der Drei-Tage-Bart ist da schon eher mein Ding, während ich den Vollbart wiederum abstoßend und „komisch“ finde.

Mein Freund und sein Bart

Mein Freund hatte auch mal so eine Phase, in der er auf die glorreiche Idee kam, sich einen Bart wachsen zu lassen und nein, nicht nur ein bisschen Bart, sondern Vollbart und das schon recht lang. Dabei ist ihm aufgefallen, dass sei Bart die eine oder andere Lücke hatte. Mir ist es erst gar nicht aufgefallen aber ihm schon, kein Wunder, denn er verbrachte am Morgen wesentlich mehr Zeit im Badezimmer als ohne Bart. Denn dieses neue Schmuckstück in seinem Gewicht musste ja auch noch frisiert werden und eventuell an der einen oder anderen Stelle zurecht geschnitten werden. Das einfache Abrasieren, was er vorher gemacht hat, hat nicht mal halb so viel Zeit in Anspruch genommen.

Doch nicht nur die Zeit war es, die mich genervt hat. Auch die ständigen Gespräche, über die Tatsache, dass sein Haarwuchs im Gesicht nicht perfekt war, störte mich mit der Zeit immer mehr und ich reagierte zunehmend genervt auf das Thema. Vor allem dann, wenn er damit anfing, wie er seinen Bartwuchs anregen wollte…

Bartwuchsmittel als letze Lösung

Erst fing er an, immer wieder ein paar Hausmittelchen zu versuchen, welche alle dabei helfen sollten die Lücken im Bart verschwinden zu lassen. Der positive Nebeneffekt war, dass endlich auch mal Knoblauch und Schwarzkümmel weg kamen. Zudem besorgte er immer wieder frisches Obst, damit er ja ausreichend Vitamine zu sich nahm, doch alles half nichts, die Lücken blieben und seine schlechte Laune mit ihnen.

Schlussendlich schaute ich mich im Internet um und kam immer wieder auf das gleiche Mittel. Regaine, welches ebenfalls als Minoxidil bekannt war. Ich bestellte ihm zwei 60 ml Flaschen und hoffte, dass er danach Ruhe gab und das tat er, denn zu meinem Erstaunen half es nach einem Monat. Nach zwei Monaten wurden die Lücken im Bart weniger, wobei ich immer noch der Meinung war, dass er ohne Bar oder mit einem stoppeligen Drei-Tage-Bart besser aussah. Er nahm das Zeug über ein halbes Jahr ein und war anschließend sehr zufrieden mit seinem Ergebnis, sodass er es wieder absetzte.

Endlich wieder er selbst

Zu unserem Jahrestag hatte ich mir was ganz besonderes als Geschenk ausgedacht und kaufte ein Set zur Bartpflege. Als er jedoch am Morgen mit dem Frühstück und einem Strauß Blumen ans Bett kam traute ich meinen Augen nicht, denn sei Bart war endlich abrasiert und ich hatte meinen alten, glatten Freund wieder, der beim Küssen nicht mehr so kratzt und ständig Essensreste im Gesicht hängen hat.